Träger

 

Der Träger der Kita St. Josef ist die Katholische Kirchengemeinde Heilige Familie Bitterfeld

 

herz-jesu1

Fragen!?

„Wer oder was ist ein Träger?“

Kindertagesstätten sind eine Pflichtaufgabe der Kommunen, in unserem Fall also der Stadt Bitterfeld-Wolfen. Die Kommunen können die Trägerschaft für Kitas aber auch an Dritte übertragen. Wenn ein sogenannter freier Träger diese Aufgabe übernimmt, hat er zumeist ein besonderes Konzept, höhere Ansprüche an Personal und Qualität und nimmt in Kauf, für dieses Engagement auch noch einen Teil der Unkosten selbst zu tragen.

Wer trägt die Kita?“

Die Pfarrei Bitterfeld hat die Gesamtverantwortung für Ihre Kindertagesstätte. – Sie ist für den Bau der Kita zuständig, den Betrieb und die Betriebskosten sowie Personal, Ausstattung der Räume und die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften. Die Pfarrei stellt das Personal ein und fungiert als Arbeitgeber. Sie ist für das pädagogische Konzept der Kita ebenso verantwortlich wie für die alltägliche, praktische Erziehungs- und Bildungsarbeit.
Die Pfarrgemeinde als Träger ist Mitglied der Caritas. Den Menschen zu dienen ist christlicher Lebens- und Glaubensvollzug. Die Gemeinde als Träger will in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Kitateam den Kindern ermöglichen, das Leben kennen und lieben zu lernen. Sie sollen die Chance haben, Ihre Sprache gut zu entwickeln, Sozialkontakte zu knüpfen und Freude am Umgang mit der Bewegung erfahren. Auch die religiöse Erziehung gehört dazu. Im Kindergarten heißt dies zuerst: Staunen lernen. Sensibel werden für die Beziehung zu sich selbst, zu anderen, zur Natur und zu Gott.

„Was hat die Kita denn mit der Kirche zu tun?“

Die Kindertagesstätte ist in Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde Bitterfeld. Aus dieser Trägerschaft ergibt sich einen aktive Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und der Kita. Die Kinder besuchen einmal in der Woche die Kirche, um dort ein kurzes Morgengebet zu halten. Wir gestalten christliche Feste und feiern diese teilweise mit der Gemeinde. Ab und zu besucht uns der Pfarrer, er spricht über religiöse Themen oder begleitet uns bei unseren Festen. Auch das Altenpflegeheim, in Trägerschaft der CTM (Caritas Trägergesellschaft St. Mauritius), wird regelmäßig von uns besucht. Wir singen Geburtstagslieder für die Omis und Opis und laden diese auch zu einigen von unseren Festen ein.

„Gibt es in der Kita besondere kirchliche Zeichen?“

Ja, in unserer Kindertagesstätte gibt es kirchliche Zeichen, dazu gehören Kreuze in den Gruppenräumen, genauso wie Bilder von Heiligen und kleine Osterkerzen. In der Weihnachtszeit findet man Krippen in allen Gruppenräumen und im Eingangsbereich, der immer schön dekoriert ist.

„Feiern Sie kirchliche Feste, oder beten und singen sie mit den Kindern Lieder?“

Es werden viele Feste gefeiert, dazu gehören nicht nur kirchliche Feste. Wie auch viele Zuhause feiern wir Ostern und Weihnachten. Natürlich gibt es bei uns auch kirchliche Feste wie St. Martin, Nikolaus und das Patronatsfest der Kindergartens. Aber auch Feste wie Fasching und das Kindergartenfest gehören zu unserem Kitaleben.
Wir sprechen zu den Mahlzeiten ein kleines Gebet und singen auch viele Lieder. Hierzu gehören natürlich nicht nur kirchliche Lieder, denn singen macht uns Freude.

„Müssen die Erzieherinnen alle Christen sein?“

Unsere Erzieherinnen sind christlichen Glaubens und der katholischen Kirche gegenüber offen eingestellt.

„Und die Kinder?“

Bei uns in der Einrichtung werden Kinder, gleich welcher Herkunft, Nationalität, sozialer Schicht, Religion oder Kultur betreut. Sie erleben sich als einmalige, eigenständige Persönlichkeiten. Religiöse Bildung und Erziehung sind dabei Bestandteil der ganzheitlichen Erziehung und gehören zu unserem Bildungsauftrag.

Share

Archiv

Count per Day

  • 1114Diese Seite:
  • 27550Besucher gesamt:
  • 20Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online:
  • 11. Februar 2013gezählt ab: